Tagebuch unserer Skifreizeit 2020

0
1055

Der 1. Tag
Heute, den 20.1.2020, hat Marcus, der Busfahrer, uns sicher nach Reit im Winkl gebracht. Wir sind um 6:30 Uhr an der Schule los gefahren und um 16:40 Uhr angekommen .Wir haben während der Busfahrt Spiele gespielt und uns unterhalten. Wir haben drei Pausen gemacht.  Danke Marcus, dem gutem Busfahrer!
Wir sind um halb fünf angekommen, haben unsere Koffer ins Zimmer gebracht und dann haben wir Skischuhe und die restliche Skiausrüstung ausgeliehen. Als wir wieder zum Haus gekommen sind, haben wir um 19:00 Uhr Abendessen gegessen und sind dann auf unsere Zimmer gegangen. Um 22 Uhr ist Bettruhe gewesen. 

Der 2. Tag
Heute ist der erste Tag, an dem wir Ski gefahren sind. Nach einem chaotischen Start sind wir mit dem Skibus zur Talstation und von dort mit der Gondel auf den Berg gefahren. Dort sind wir in zwei Gruppen aufgeteilt worden. Die Schülerinnen und Schüler, die schon einmal Ski gefahren sind, durften mit Hr. Schürhoff auf die Pisten.
Die Skianfänger haben erst einmal Übungen gemacht, um die Grundlagen des Skifahrens zu erlernen. Nach der Mittagspause ist die Anfängergruppe aufgeteilt worden in diejenigen, die schon besser fahren konnten und in diejenigen, die noch üben mussten.
Am Nachmittag sind wir dann alle sehr müde zum Haus gefahren.
Der Tag ist sehr schön, aber auch sehr anstrengend gewesen. Außerdem haben wir sehr große Erfolge erzielt. (Frida, 9e, Ciara, 9c, Charlotte, 9b )

Der 3. Tag
Um 7:00 Uhr bin ich aufgestanden und um 7:30 Uhr zum Frühstück gegangen. Nach dem Frühstück habe ich um 8:15 Uhr meine Skiausrüstung angezogen und um 8:25 Uhr zur Skipiste gefahren. Als ich um 9:00 Uhr dort angekommen bin, habe ich mich aufgewärmt und mit meine Gruppe die Grundlagen kennengelernt. Ich musste versuchen zu bremsen und Kurven zu fahren. Um 14:00 Uhr bin ich mit meine Gruppe zur blauen Piste gefahren und ich lernte, lange Kurven zu fahren. Um 15:30 Uhr bin ich  zurück zum Haus gefahren. Um 16:00 Uhr bin ich angekommen und um 18:00 Uhr bin ich zum Abendessen gegangen. Um 22:35 Uhr habe ich geschlafen. (Nadim, 9c)

Am 22.1 sind wir wie immer um 7 Uhr aufgestanden. Danach haben wir gefrühstückt und uns angezogen. Um 8:20 Uhr sind wir dann auf die Piste gefahren. Dort haben wir mit Robin ein kleines Warm-up gemacht. Anschließend sind wir die blaue Piste gefahren, um uns ein bisschen einzufahren und noch mehr aufzuwärmen. Als wir aufgewärmt und eingefahren waren, sind wir mit einem weiteren Lift die rote Strecke gefahren und haben dort einen Menschen-Slalom gemacht, um das Carven zu üben. Dies haben wir den Rest des Tages so weiter gemacht. Als wir wieder im Haus angekommen sind, haben wir zwei Stunden Zeit bis zum Abendessen gehabt. Nach dem Abendessen konnten wir dann bis 22:00 Uhr machen, was wir wollen. (Jona und Marwin, EF)

Der 4. Tag
Heute sind wir auf allen Pisten gefahren und es ist uns beigebracht worden, wie wir kontrolliert und sicher die steilen Stellen runter fahren können. Dank den sehr kompetenten Lehrkräften ist es uns leicht gefallen, wir haben ohne Druck gelernt und man hat keine Angst verspürt. Natürlich ist man hier und da auch einmal gestürzt, doch das hat beim Lernprozess sehr geholfen und am Ende kann man sagen, dass alles super funktioniert hat.
Nach der Hälfte des Skitages ist eine 30 minütige Mittagspause eingelegt worden und man hat die Gelegenheit gehabt etwas zu essen, zu trinken und mit den anderen aus der Gruppe zu reden.  (Zakaria, EF)

Der 5. Tag
Als wir an diesem Tag aufstehen wollten, ist uns aufgefallen, dass unser Haus in der Nacht einen Rohrbruch gehabt hat. Dadurch hat sich die morgendliche Lage etwas verkompliziert.  Dieser Schaden ist aber sehr schnell behoben worden.
Nach der Anreise zum Skigebiet  durfte unsere Gruppe direkt auf die Steinplatte und wir haben in diesem Skigebiet alle Herausforderungen gemeistert. Nach dem Mittagessen auf der Skihütte haben wir die schwerste  (schwarze) Piste bezwungen. Wir haben sehr viel Spaß mit den neuen Anforderungen gehabt und sind enttäuscht, dass wir morgen schon zurück nach Hause fahren müssen. (Jonas, EF)

Der 6. Tag
Am heutigen Tag der Skifreizeit ist es anfangs sehr voll, die Lifte überfüllt gewesen. Mit der Zeit hat sich dies zum Glück wieder gelegt. Heute durften wir uns entscheiden, ob wir der Gruppe von Herrn Schürhoff oder von Herrn Okka beitreten wollen. Die Gruppe von Herrn Schürhoff ist eigenständig die steilere blaue Piste gefahren und hat ihre Fähigkeiten beim Fahren verbessert. Die, die sich für die Gruppe von Herrn Okka entschieden haben, sind in Gruppen alle Pisten abgefahren und so hat er die Fahrtechnik der Schülerinnen und Schüler gesteigert. Die Schüler, die bereits mehr Erfahrungen mit dem Skisport gesammelt haben, sind mit Robin und Frau Stursberg gemeinsam auf der Steinplatte gefahren. Diese bietet den Schülern mehrere und vor allem schwerere Strecken. Insgesamt war es trotz etwas schlechterem Wetter ein sehr schöner Tag, an dem wir mit Spaß, aber dennoch mit Ernsthaftigkeit an unseren Fertigkeiten gearbeitet haben. (Julian, EF)