Aktuelle Informationen des Schulministeriums – Stand 23.05.2020

    0
    154

    In Einklang mit den untenstehenden Vorgaben, den  Hygienebestimmungen und den räumlichen und personellen Bedingungen haben wir jetzt die Unterrichtstermine bis zu den Sommerferien geplant. Leider müssen schöne schulische Veranstaltungen wie Sommerfest, Sportfest und die Wandertage am Ende des Schuljahres in diesem Jahr entfallen. Wie die Zeugnisvergabe gestaltet werden wird, werden wir als nächstes überlegen und weitere Informationen dazu hier veröffentlichen. 

    Die aktuellen Informationen des Schulministeriums vom 07.05.2020 soweit sie unsere Schule betreffen aus der Schulmail vom 06.05.2020

    • In Abhängigkeit vom Infektionsgeschehen sollen alle Schüler*innen bis zu den Sommerferien an einzelnen Tagen die Schule besuchen können
    • Der Unterricht wird auf den Vormittag beschränkt, ein Ganztag findet bis zu den Sommerferien nicht statt
    • Unterricht in der Schule und das Lernen zu Hause sollen abwechseln
    • Vorrang hat zunächst die Durchführung der schriftlichen Prüfungsarbeiten in Klasse 10
    • Ab dem 11. Mai 2020 ist die Beschulung weiterer Lerngruppen bzw. Jahrgangsstufen möglich
    • Ab dem 26. Mai 2020 kommen Schüler*innen aller Jahrgangsstufen im Rahmen der vorhandenen personellen und räumlichen Kapazitäten im annähernd gleichen Umfang bis zum Ende des Schuljahres dazu
    • die Schule erarbeitet einen Plan, wer an welchen Tagen bis zu den Sommerferien Unterricht in der Schule hat
    • die Hygienevorschriften werden dabei zur Teilung von Klassen führen siehe  die  Coronabetreuungsverordnung des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales
    • es gibt keine Vorgabe, welche Fächer unterrichtet werden sollen, das wird von dem möglichen Einsatz und der verfügbaren Anzahl der Lehrer*innen abhängen
    • Es soll auf Klassenarbeiten weitgehend verzichtet und stattdessen anderen Wegen der Leistungsbeurteilung der Vorrang gegeben werden
    • die festgelegten beweglichen Ferientage bleiben bestehen
    • eine Ausdehnung der Unterrichtszeit auf den unterrichtsfreien Samstag wird es nicht geben

    Weiterhin geltende Regelungen aus vorherigen Informationen:

    Für die Gesamtschule wichtige Mitteilungen aus der aktuelle Pressemitteilung des Schulministeriums vom 01.05.2020
    Pressemitteilung Schulministerium 01.05.2020

    • die Schule kann die Anzahl der verpflichtenden Klassenarbeiten verringern
    • alle Schüler*innen der Jahrgänge 5-8 werden am Ende des Schuljahres 2019/20 in die nächsthöhere Klasse versetzt
    • für den Jahrgang 9 gilt, dass der Abschluss HA 9 erreicht sein muss, um in den Jahrgang 10 versetzt zu werden
    • ein Abschluss nach 9 und 10 wird nur vergeben, wenn die Anforderungen erfüllt werden
    • die Schule kann eine freiwillige Wiederholung der Jahrgangsstufe empfehlen
    • Sorgeberechtigte oder volljährige Schüler*innen werden von der Schule zur Möglichkeit der freiwilligen Wiederholung beraten
    • das Wiederholungsjahr wird nicht auf die gesamte Schulzeit angerechnet
    • im Rahmen der organisatorischen Möglichkeiten sollen die Schüler*innen mit zusätzlichen schriftlichen, mündlichen oder praktischen Leistungen ihre Noten noch verbessern können
    • Schüler*innen können, wenn nötig, in mehreren Fächern eine Nachprüfung machen, um Abschlüsse oder Berechtigungen zu erreichen
    • für den Jahrgang 10 bleibt es dabei, dass die Prüfungsarbeiten von den Fachlehrer*innen erstellt werde
    • Es ist geplant, auf die zentralen Klausuren im Jahrgang 11 zu verzichten
    • Fragen zur Leistungsbewertung im Jahrgang 11 können erst bei Wiederbeginn des Unterrichts entschieden werden
    • NRW will die Sommerferien 2020 nicht verkürzen
    • Das Notbetreuungsangebot für die Jahrgänge 5 und 6 bleibt weiterhin bestehen.
    • Es ist nicht damit zu rechnen, dass wir zeitnah bis zu den Sommerferien wieder in einen Vollbetrieb mit einem Unterricht nach Stundenplan in allen Jahrgangsstufen werden zurückkehren können, daher werden erneut digitale Angebote für das Lernen zuhause gemacht werden, diese werden weiterhin nicht bewertet, allerdings können sie Grundlage für den Unterricht nach Wiederbeginn des Unterrichts in der Schule sein.
    • Für die Ersetzung von Stornokosten für ausfallende Schulfahrten bis zu den Sommerferien gilt: Die Anträge können nur von den Schulen selbst, nicht aber von den Eltern oder den Vertragspartnern gestellt werden. Die Auszahlungen der Erstattungen werden voraussichtlich am 15. Juni 2020 beginnen.
    • Das Ministerium für Schule und Bildung hat am 25.März 2020 entschieden, dass aufgrund des derzeit ruhenden Schulbetriebs in diesem Schuljahr keine Benachrichtigungen gemäß § 50 Absatz 4 Schulgesetz NRW („Blaue Briefe“) wegen Versetzungsgefährdung versandt werden. Dies betrifft an unserer Schule nur die Jahrgänge 9 und 11. Hieraus folgt, dass bei einer Versetzungsentscheidung nicht abgemahnte Minderleistungen nicht berücksichtigt werden. Diese Regelung gilt für höchstens ein Fach, in dem sich die Leistungen nach dem Halbjahreszeugnis verschlechtert haben.
    • Das Ministerium für Schule und Bildung hat am 25. März 2020 den Umgang mit Klassen- und Studienfahrten bis zum Beginn der Sommerferien geregelt. Demnach sind – unabhängig von der Dauer des derzeit ruhenden Schulbetriebs – in diesem Schuljahr keine Schulwanderungen und Schulfahrten, Schullandheimaufenthalte, Studienfahrten und internationalen Begegnungen mehr zu genehmigen und bereits genehmigte Schulfahrten abzusagen. Ebenso sind Wandertage oder Exkursionen zu außerschulischen Lernorten, wie z.B. Besuche von Museen, Theatern oder Sportveranstaltungen, bis zum Ende des Schuljahres nicht mehr möglich.

    Unter diesen Links erhalten Sie alle aktuellen Pressemitteilungen und  Informationen des Schulministeriums zum Thema Coronavirus und Schule:

    Startseite Schulministerium

    Infos zu Coronavirus und Schule des Schulministeriums