Aktuelle Informationen des Schulministeriums – Stand 18.02.2021

0
297

Maskenpflicht:

Nach der neuen Coronaschutzverordnung ab dem 22.02. 2021 müssen auf dem ganzen Schulgelände und im Unterricht medizinische Masken /OP-Masken oder FFP2) getragen werden. Das gilt für das ganze schulische Personal und für Schülerinnen und Schüler gleichermaßen. Alltagsmasken (Stoffmasken) sind nicht mehr zulässig.

Unterricht:

Ab Montag den 22.Februar 2021 können die Abschlussjahrgänge und die Jahrgänge Q1 (JG 12)  und Q2 (JG 13) wieder im Präsenzunterricht beschult werden. Es liegt in der Verantwortung der Schulen, ob sie Präsenzunterricht für ganze Klassen oder Wechselunterricht anbieten.

Betreuungsangebot:

Alle Schulen bieten in der Zeit des Distanzunterrichts ein Betreuungsangebot für Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 6 an, die nicht zuhause betreut werden können oder bei denen eine Kindeswohlgefährdung vorliegt. Für Schülerinnen und Schüler mit einem Bedarf an sonderpädagogischer Unterstützung, der eine besondere Betreuung erfordert, muss diese in Absprache mit den Erziehungsberechtigten auch in höheren Altersstufen sichergestellt werden.

Während der Betreuungsangebote in den Schulen findet kein Unterricht statt. Für die Aufsicht kommt vor allem das sonstige schulische Personal in Betracht. Die Betreuungsangebote dienen dazu, jenen Schülerinnen und Schülern, die beim Distanzlernen im häuslichen Umfeld ohne Betreuung Probleme bekämen, die Erledigung ihrer Aufgaben in der Schule unter Aufsicht zu ermöglichen.

Ausnahmen für schulische Unterstützungsangebote

Die Schulen bieten denjenigen Schülerinnen und Schülern, die im Distanzunterricht zu Hause kein chancengerechtes und gleichwertiges Lernumfeld im Sinne von § 3 Abs. 7 der Verordnung zum Distanzunterricht vorfinden, ein qualitativ gutes Unterstützungsangebot. Dieses Angebot geht von der Schulleitung aus und kann nicht eingefordert werden.

Alle Eltern sind jedoch aufgerufen, ihre Kinder – soweit möglich –  zuhause zu betreuen, um so einen Beitrag zur Kontaktreduzierung zu leisten.

Klassenarbeiten:

Grundsätzlich werden im Distanzunterricht keine Klassenarbeiten geschrieben.
Im ersten Halbjahr ausgebliebene Klassenarbeiten müssen – sofern nicht bereits geschehen – nicht nachgeholt werden. Im zweiten Halbjahr sind zwei Leistungen im Beurteilungsbereich „Schriftliche Arbeiten“ zu erbringen. Die ZP 10 gilt als eine dieser zwei Leistungen. 

Leistungen im Distanzunterricht  und Abgaben von Aufgaben aus dem Distanzunterricht werden dokumentiert und bewertet, die Schüler*innen erhalten dazu entsprechende Rückmeldungen.

Verschiebung der Lernstandserhebung  VERA 8

Die ursprünglich in der Klasse 8 für den Zeitraum vom 2. März bis zum 19. März 2021 vorgesehenen Lernstanderhebungen/Vergleichsarbeiten (VERA 8) werden auf den Beginn des kommenden Schuljahres (frühestens September 2021) verschoben.

Keine Klassenfahrten bis zu den Sommerferien

Es werden bis zu den Sommerferien keine Klassenfahrten mehr stattfinden.

Weitere Hinweise und Erklärungen finden Sie hier auf den Seiten des Bildungsministeriums.

Aktuelle Informationen finde Sie immer hier:
Startseite Schulministerium
Infos zu Coronavirus und Schule des Schulministeriums