Informationen zum Schulstart nach den Ferien

0
555

 


Am Donnerstag 06.01.2022 hat das Schulministerium in einer Schulmail darüber informiert, wie es nach den Ferien in den Schulen weitergeht. Hier die für unsere Schule wichtigen Informationen zusammengefasst. Die ganze Schulmail finde Sie hier.

  • Nach den Weihnachtsferien wird der Schulstart wie geplant im Präsenzunterricht stattfinden.
  • Die Infektionsschutz- und Hygienemaßnahmen bleiben weiterhin bestehen:
    – das Tragen von Masken im Schulgebäude
    – ausreichende Handhygiene
    – regelmäßiges Lüften
  • Vor allem durch ein Zusammenwirken von Impfungen, Testungen und dem Tragen von Masken und der damit möglichen Aufrechterhaltung des Präsenzunterrichtes sollen negative Folgen der Pandemie gerade für die Schülerinnen und Schüler möglichst gering gehalten werden.

Um das Infektionsgeschehen unter Kindern und Jugendlichen weiter einzugrenzen und das Risiko schwerer Krankheitsverläufe zu minimieren, sollen Impfangebote in dieser Altersgruppe noch stärker ausgebaut werden. Die Aufforderung, diese Angebote oder auch Angebote zur Booster-Impfung wahrzunehmen, wird von Frau Ministerin Gebauer weiterhin nachdrücklich unterstützt.

Ausweitung der Testungen an Schulen ab 10. Januar 2022

  •  nach den Ferien sind Testungen für alle Personenauch immunisierte, verpflichtend. Dies gilt für Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und weitere an Schule Beschäftigte.

Schultestungen für Schülerinnen und Schüler

  • Ab dem ersten Schultag nach den Weihnachtsferien (10. Januar 2022) gelten die bekannten Testregelungen für alle Schülerinnen und Schüler daher unabhängig von ihrem Immunisierungsstatus. Das bedeutet, dass sowohl immunisierte (geimpfte und genesene) als auch nicht immunisierte Schülerinnen und Schüler an den Testungen teilnehmen müssen.
  • Am ersten Schultag im neuen Jahr (10. Januar 2022) wird daher in allen weiterführenden Schulen eine Testung mit Antigen-Selbsttests bei allen Schülerinnen und Schülern durchgeführt.
  • Danach werden alle Schülerinnen und Schüler weiterhin jeweils dreimal wöchentlich getestet.

Die Stadt Wuppertal reagiert auf den rasanten Anstieg der Infektionszahlen und die Ausbreitung der Omikron-Variante mit 3G und FFP2-Maskenpflicht in den Verwaltungshäusern und einer strikten Priorisierung der Aufgaben im Gesundheitsamt:

Schulen und Kitas entscheiden nach den Vorgaben des Landes eigenständig, wann Kinder in Verdachtsfällen nach Hause zu schicken sind. Kinder, die infizierte Personen im Haushalt haben, sollten vorsichtshalber zuhause bleiben und sich ebenfalls isolieren.

Menschen mit einem positiven Befund müssen ab sofort umgehend alle Personen informieren, mit denen sie zuletzt in engem Kontakt waren. Diese Personen müssen sich dann selbst absondern und testen lassen. Ein Meldeformular auf der Homepage der Stadt erleichtert die notwendige Rückmeldung der Kontaktpersonen an das Gesundheitsamt.


Weitere Informationen zum Schulstart un den geltenden Vorgaben finden sich auf den Seiten der Tagesschau und des WDR.