Das Tagebuch der Skifreizeit 2019

0
262

Das Tagebuch der Skifreizeit der Gesamtschule Uellendahl-Katernberg 2019

Dienstag, 29. Januar
Am Dienstag waren wir alle um 8 Uhr frühstücken so wie jeden Morgen. Dann sind wir alle mit dem Bus zum Berg gefahren. Oben auf dem Berg ging es dann schon los, dass alle am Anker waren und geübt haben, wie man Parallel-Kurven fährt. Nach der Mittagspause um 13 Uhr durften die Leute, die die Parallel-Kurven gut beherrschten, auf die blaue Piste und die anderen übten weiter bei der Ankerpiste bis 15.30 Uhr und dann fuhren wir wieder in die Jugendherberge.

Mittwoch, 30. Januar
Am Mittwoch, den 30.1.19, sind viele Mädels und Jungs von der Kinderpiste auf die blaue Piste gegangen. Auch wenn viele beim ersten Mal hingefallen sind, haben es doch alle glücklich, stolz und unverletzt nach unten geschafft. Um 16 Uhr sind wir mit der Gondel nach unten gefahren, um die Skier und Schuhe auszuziehen. Die Schuhe taten an den Schienbeinen so weh, dass, wenn man sie ausgezogen hat, die Schmerzen sofort weg gewesen sind. Die Füße haben sich „frei“ angefühlt. Als wir am Hotel angekommen sind, haben wir uns getroffen, um zu entspannen. Um 19 Uhr gab es Abendessen. Nachdem wir gegessen hatten, haben wir den Abend zur freien Verfügung bekommen. Um 22 Uhr war Nachtruhe.

Donnerstag, 31. Januar
Nach dem Frühstück gingen alle nach oben in ihre Zimmer, um sich fertig zu machen und um Skisachen anzuziehen. Später als der Bus kam, wurden alle schon etwas wacher als vorher. In der Box, in der wir uns immer umgezogen haben, war es mal wieder total voll, laut und durcheinander. Nach dem Aufwärmen haben wir uns in zwei Gruppen aufgeteilt. Erst waren nur vier Leute auf der großen blauen Piste, später kamen aber auch die meisten anderen. Wir sind bis zur Mittagspause in Gruppen die Pisten herunter gefahren. Später sind wir dann erneut die blaue Piste gefahren und auch mehrmals die rote. Nach ein paar Stunden waren wir alle total fertig und sind mit dem Bus zurück gefahren. Um 19 Uhr gab es Abendessen. Dann haben wir alle zusammen einen Film geguckt und danach sind wir schlafen gegangen.

Freitag, 1. Februar
Am Freitag wachten wir voller Vorfreude auf das Skifahren auf und putzen uns die Zähne, anschließend frühstückten wir mit allen Schülern und Lehrern und zogen uns die Ski- Klamotten an und warteten auf den Bus, der uns immer zum Skigebiet brachte. Auf der Busfahrt kann man unglaublich tolle Bilder aufnehmen und sich auch etwas Spittal an der Drau ansehen. Am Skigebiet angekommen, haben wir uns die Ski-Schuhe angezogen und die Skier mitgenommen, dass war wohl der nervigste Teil am Skifahren. Später sind wir in Gruppen in die Gondeln gestiegen, wo wir nochmal 5 Minuten durchatmen konnten. Von der Gondel hatte man eine phänomenale Aussicht auf Kärnten und die wunderschönen Berge! Mit dem Wetter hatten wir am Freitag leider nicht so viel Glück wie an den restlichen 6 Tagen, jedoch war das bei dem Spaß, den wir als Gruppe beim Skifahren hatten, kein Problem, durch die freundlichen Lehrer_
innenund einen netten Studenten hatten wir als totale Anfänger sehr schnell dazugelernt und konnten am Freitag sogar schon die blaue und teilweise auch rote Piste herunter fahren. Besonders hat uns an unserem letztem Ski-Tag gefallen, dass wir uns als Gruppe schon so gut verstanden hatten, dass wir die Lehrer kaum noch zur Hilfe benötigten, weil die etwas Fortgeschrittenen den Schwächeren geholfen haben! An dieser Stelle möchten wir als Gruppe uns bei allen Lehrer_innen und dem Studenten für acht unvergessliche Tage bedanken!!!

Nach einer Pause, wo alle von dem Gast-Haus ein Lunchpaket aßen, dass wir uns bei dem Frühstück gemacht haben, fuhren wir wieder runter mit der Gondel und warteten auf den Bus, der uns zu dem Gast-Haus brachte. Dort duschten wir noch und trafen uns zum Abendessen im Restaurant, im Erdgeschoss. Dort aßen wir ein Abendessen und schauten einen coolen Film. Nach dem Film sind wir auf die Gemeinschaftsfläche gegangen, und hörten Musik mit einer anderen Klasse und führten Gespräche. Um 22 Uhr war dann die Nachtruhe und wir verteilten uns auf unsere Zimmer. Dort haben wir noch etwas auf dem Fernseher geschaut .

Das war unser Freitag und wir würden die Reise nach Seeboden auf jeden Fall nochmal wiederholen wollen!!!!